Kontinuierliche Datenschutz-Überprüfung deiner Homepage sorgt für Sicherheit!

Änderungen an der Homepage können für den Datenschutz relevant sein

Für ungewollte datenschutzrelevante Änderungen gibt es viele Ursachen

Die Homepage wurde auf Datenschutz überprüft und eine entsprechende Datenschutzerklärung hinterlegt? Super! Aber darauf darf man sich nicht ausruhen. Im Hintergrund passiert viel!

Der nette Kollege aus dem Marketing ist fleißig und baut neue Features in die Webseite ein. Vielleicht ein neues Gimmick um Benutzer besser tracken zu können, vielleicht ein neues Social-Media-Plugin. Super! Likes und Shares sind immer gut!

Vielleicht wird ein Content Management System, wie WordPress oder Jimdo genutzt und das neueste Update installiert. Wirkt sich das auf den Datenschutz auf der Homepage aus?

Viele große Internetseiten-Provider, insbesondere solche mit einem „Homepage-Baukasten“ wie z.B. Jimdo oder IONOS, ändern und verbessern Ihr Angebot ständig. Änderungen an der Homepage bedürfen hier nur einige weinige Mausklicks.

Diese Maßnahmen sind alle datenschutzrelevant und müssen gegebenenfalls in die Datenschutz-Erklärung einfließen.

Auch die Rechtslage in diesem Bereich ist sehr dynamisch. Der Gesetzgeber hat neue relevante Gesetze, wie das Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz erlassen und auf Ebene der Europäischen Union wird fleißig an der neuen E-Privacy-Verordnung gearbeitet. Die aktuelle Rechtsprechung steht noch am Anfang und es bleibt abzuwarten wie sich die neuen Vorgaben im Detail auswirken.

Wir behalten den Überblick

Dabei können wir helfen:

Die Internetseiten unsere Kunden werden ab nun monatlich gescannt. Dadurch entgeht uns keine Datenschutz-relevante Änderung und wir können frühzeitig auf etwaige Probleme reagieren.

Wir können die Datenschutzerklärung anpassen und Problematiken mit Cookies erkennen und den Webdesigner oder Homepage-Betreuer auf Probleme hinweisen.

Wird die Datenschutzerklärung nicht ständig überprüft und angepasst, entstehen schnell rechtliche Probleme. Das kann zu teuren Abmahnungen und Bußgeldern führen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten der Aufsichtsbehörden z.B. in der FAQ der hessischen Aufsichtsbehörde

Sie haben Interesse an einer Beratung? Dann nehmen Sie am Besten jetzt Kontakt mit uns auf!

Andreas Rößling

Datenschutzbeauftragter

Weitere Artikel

Artikel teilen

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email